Atypische Myopathie der Weidepferde

Fohlen mit atypischer Weidemyopathie  Bergahorn  Fohlen mit atypischer Weidemyopathie

Die Atypische Myopathie der Weidepferde ist eine dramatisch verlaufende Erkrankung der Muskulatur, die leider bei den meisten Fällen durch Atem- und Herzstillstand innert von nur 12 bis 72 Stunden zum Tod führt.

Von dieser meist tödlichen Erkrankung betroffene Pferde zeigen einen steifen Gang, Schwitzen, Muskelzittern und Muskelschwäche und kommen im Endstadium meist zum Festliegen. Sie sterben an einer generalisierten Muskelzerstörung, die auch Herz- und Atemmuskulatur betrifft. Die Pferde setzen beinahe schwarzen Urin ab, weil sie den bei der Zerstörung der Muskulatur freigesetzten Muskelfarbstoff Myoglobin über die Nieren ausscheiden.

Trotz intensiver europaweiter Forschung konnte bis heute noch nicht die Ursache der Erkrankung aufgedeckt werden. Dies bedeutet auch, dass es immer noch keine zielgerichtete Therapie oder Prophylaxe gibt.

Am ISME untersuchen wir derzeit, ob spezielle Giftstoffe von Bodenbakterien Auslöser der Krankheit sind (Publikationsliste). Dazu führen wir Untersuchungen an Blut-, Kot- und Muskelproben erkrankter Pferde durch. Diese Proben konnten wir durch die Mithilfe von betroffenen Pferdebesitzern und den betreuenden Tierärzten sammeln.

Weide mit BergahornEin Gift im Samen des Bergahorn ist möglicherweise Auslöser der Atypischen Myopathie der Weidepferde in Europa. Zusammen mit Prof. Valberg von der Universität Minnesota haben wir betroffene Weiden besucht, das Vorkommen von Bergahornen dokumentiert sowie Proben von Ahornsamen zur Analyse entnommen. Die Ergebnisse stehen noch aus.

Da weitere Untersuchungen geplant sind, sind wir auch weiterhin auf diese Mitarbeit angewiesen. Sobald neue Fälle auftreten, können Sie uns jederzeit telefonisch (031 631 22 43) oder per Email (lucia.unger@vetsuisse.unibe.ch) kontaktieren. Mit dieser Forschungsarbeit sammeln wir möglichst genaue Informationen über Ausbrüche, die helfen sollen, weitere zu vermeiden oder besser vorherzusagen. Erst wenn der Auslöser der Erkrankung gefunden wird, kann die Krankheit besser bekämpft werden.

Liste Publikationen:

  • Unger-Torroledo L, Straub R, Lehmann A, Graber F, Stahl C, Frey J, Gerber V, Hoppeler H, Baum O, Lethal toxin of Clostridium sordellii is associated with fatal equine atypical myopathy.  Veterinary Microbiology 2010, 144(3-4): 487-492.
  • Van Gahlen G, Amory H, Busschers E, Cassart D, De Bruijn M, Gerber V, Keen J, Lefere L, Pitel CM, Marr C, Müller JMV, Pineau X, Saegerman C, Sandersen C, Serteyn D, Torfs S, Unger L, Verwilghen D, Votion DM, 2010, European outbreak of atypical myopathy in the autumn 2009. Journal of Veterinary Emergency and Critical Care, 20(5): 528-532
  • Unger L, Gerber V, 2011, Search for the cause of Equine Atypical Myopathy, Equine Disease Quarterly, Vol 20, No 2
  • Van Galen, G, Marcillaud Pitel, C, Saegermann C, Patarin F, Amory, H, Baily, JD, Cassart, D, Gerber, V, Hahn, C, Harris, P, Keen, JA, Kirschvink, N, Lefere, L, McGorum, B, Muller, JMV, Picavet, MTJE, Piercy, RJ, Roscher, K, Serteyn, D, Unger, L, van der Kolk, JH, van Loon, G, Verwilghen, D, Westermann, CM, Votion, DM, 2012, European outbreaks of atypical myopathy in grazing equids (2006-2009): Spatiotemporal distribution, history and clinical features. Equine Veterinary Journal, Vol 44(5): 614-620.
  • Van Galen, Saegermann C, G, Marcillaud Pitel, C, Patarin F, Amory, H, Baily, JD, Cassart, D, Gerber, V, Hahn, C, Harris, P, Keen, JA, Kirschvink, N, Lefere, L, McGorum, B, Muller, JMV, Picavet, MTJE, Piercy, RJ, Roscher, K, Serteyn, D, Unger, L, van der Kolk, JH, van Loon, G, Verwilghen, D, Westermann, CM, Votion, DM, 2012. European outbreaks of atypical myopathy in grazing horses (2006-2009): Determination of indicators for risk and prognostic factors. Equine Veterinary Journal, Vol 44(5): 621-625.