Stoffwechselerkrankungen

Beim Menschen ist das Metabolische Syndrom mit einem  erhöhten Risiko für die Entwicklung von  Diabetes Mellitus und Herz- Kreislauferkrankungen vergesellschaftet. Die Diagnose stützt sich auf Adipositas, Veränderungen des Fettmetabolismus, Bluthochdruck und erhöhte Blutzuckerwerte (Alberti et al., 2009). Spezifisch wurde das humane Metabolische Syndrom u. a. mit Herz- und Kreislaufkrankheiten wie Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall, Herzrhythmusstörungen,   Bluthochdruck und Herzversagen (Isomaa et al. 2001; Watanabe et al. 2008). wie  in Verbindung gebracht.

In der Pferdemedizin wurde der Begriff Equines Metabolisches Syndrom (EMS) erstmals 2002 eingeführt. EMS ist charakterisiert durch regionale oder generelle Fettleibigkeit, Insulin Dysregulation und ein erhöhtes Hufreherisiko. Weiter wurden Veränderungen des Fettmetabolismus, hormonelle Dysregulationen, Veränderungen des Sexualzyklus bei Stuten, ein Anstieg von Entzündungsmarkern und Bluthochdruck beschrieben (Frank et al., 2010).    

In der Veterinärmedizin wurde bis dato das Herz-/Kreislauf System von Pferden und Ponys, welche an EMS leiden kaum erforscht. Vereinzelt existieren Berichte über eine Neigung zu Bluthochdruck und damit assoziierten potentiellen strukturellen Veränderungen des Herzens  (Rugh et al., 1987) (Bailey et al., 2008) (Navas de Solis et al., 2013).

Die Untersuchungen am ISME der Universität Bern und Agrsocope umfassen unter anderem eine Analyse von Blutparametern des Stoffwechsels und des Herzens, Blutdruckmessungen, Herzrhythmusanalysen und ultraschallgestütze Untersuchungen des Herz- und Gefässsystems. Dadurch soll ein besseres Verständnis für EMS geschaffen werden, welches eine frühzeitige Erkennung von Risikofaktoren, sowie eine umfassendere diagnostische Aufarbeitung und damit verbesserte therapeutische wie präventive Massnahmen ermöglicht.

Literatur

Alberti, K. G. M. M., Eckel, R. H., Grundy, S. M., Zimmet, P. Z., Cleeman, J. I., Donato, K. A., ... & Smith, S. C. (2009). Harmonizing the Metabolic Syndrome A Joint Interim Statement of the International Diabetes Federation Task Force on Epidemiology and Prevention; National Heart, Lung, and Blood Institute; American Heart Association; World Heart Federation; International Atherosclerosis Society; and International Association for the Study of Obesity. Circulation, 120(16), 1640-1645.

Bailey, S. R., Habershon-Butcher, J. L., Ransom, K. J., Elliott, J., & Menzies-Gow, N. J. (2008). Hypertension and insulin resistance in a mixed-breed population of ponies predisposed to laminitis. American journal of veterinary research, 69(1), 122-129.

Frank, N., Geor, R. J., Bailey, S. R., Durham, A. E., & Johnson, P. J. (2010). Equine metabolic syndrome. Journal of Veterinary Internal Medicine, 24(3), 467-475.

Isomaa, B. O., Almgren, P., Tuomi, T., Forsén, B., Lahti, K., Nissen, M., ... & Groop, L. (2001). Cardiovascular morbidity and mortality associated with the metabolic syndrome. Diabetes care, 24(4), 683-689.

Navas de Solis, C., Slack, J., Boston, R. C., & Reef, V. B. (2013). Hypertensive cardiomyopathy in horses: 5 cases (1995–2011). Journal of the American Veterinary Medical Association, 243(1), 126-130.

Rugh, K. S., Garner, H. E., Sprouse, R. F., & Hatfield, D. G. (1987). Left ventricular hypertrophy in chronically hypertensive ponies. Laboratory animal science, 37(3), 335-338.

Watanabe, H., Tanabe, N., Watanabe, T., Darbar, D., Roden, D. M., Sasaki, S., & Aizawa, Y. (2008). Metabolic syndrome and risk of development of atrial fibrillation The Niigata preventive medicine study. Circulation, 117(10), 1255-1260.